Sodbrennen

Das Wichtigste vorab: Sodbrennen ist keine Krankheit, sondern eine Beschwerde. Jeder Zweite kennt dieses meist saure Aufstoßen, das vor allem nachts auftritt. Grund: Das Zurückfließen der Magensäure durch die waagrechte Lage des Oberkörpers wird beim Schlafen begünstigt. Wenn Sie also nachts Probleme mit Sodbrennen haben, lagern Sie den Oberkörper hoch und vermeiden Sie üppige und fettige Mahlzeiten vor allem unmittelbar vor dem Schlafen.

Wann muss man zum Arzt?

Gelegentliches Sodbrennen ist unbedenklich. Tritt es jedoch mehrmals pro Woche auf, besteht die Gefahr der Speiseröhrenentzündung, im schlimmsten Fall sogar des Speiseröhrenkrebs. Wer zu Sodbrennen neigt, sollte unbedingt Kaffee, Alkohol und Nikotin, üppige und fette Mahlzeiten, stark gewürzte und gebratene Speisen, Zitrusfrüchte und Fruchtsäfte meiden. Auch Stress und falsche Essgewohnheiten können zu Sodbrennen führen.

Refluxkrankheit

Die Magenspiegelung (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie -ÖGD) ist die wichtigste und aufschlussreichste Methode zur Abklärung von Beschwerden und Krankheiten der Speiseröhre. Eine rechtzeitige Spiegelung der Speiseröhre kann Ihnen und Ihrem Hausarzt die wichtige Frage beantworten, ob es sich um eine harmlose Befindlichkeitsstörung oder um eine ernstzunehmende Refluxkrankheit handelt und ob Ihre Speiseröhrenveränderungen überwacht werden müssen.